Startseite. Giftpflanzen. Gartenbilder. ... im Frühling. Gräser und Farne. Stauden und .... Steingarten und ....
Startseite
Akelei Bärenklau Blauer Eisenhut Buchsbaum Berberitze Bleicher Schotendotter Blauregen Christrose Dieffenbachie Efeu Eibe Feuerbohne Frühlingsadonis Giftlattisch Eberesche Rittersporn Gelber Fingerhut Goldregen Hundspetersilie Leberblümchen Haselwurz Kirschlorbeer Kornrade Liguster Maiglöckchen Oleander Sumpfdotterblume Stechapfel Tollkirsche Seidelbast Waldmeister wildes Alpenveilchen Wunderstrauch Stechapfel Wurmfarn Zwergholunder Zypressenwolfsmilch Schneebeere Schlafmohn Stechpalme Sadebaum Schöllkraut Weihnachtsstern
www.pflanzen-giftig.de

Chistrose oder schwarze Nieswurz  (Helleboris niger)

Gehört zu den Hahnenfußgewächsen, sie hat ihren Namen, da sie oft zur Weihnachtszeit blüht. Sie bildet eine ca. 15 bis 30 cm hohe Staude und blüht von Februar bis April, aber manchmal auch schon im Dezember. Bei Verzehr kann es zur Reizung der Schleimhäute, Kratzen im Mundraum, Erbrechen, Durchfall oder Koliken kommen. Größere Mengen bewirken sogar Schwindel, Atemnot oder Herzschwäche. Bei Vergiftungserscheinungen reichlich Flüssigkeit trinken und ärztliche Maßnahmen einleiten. Schon im Altertum war die Giftigkeit aber auch die Heilwirkung dieser Pflanze bekannt, so wurde sie schon in alten Kräuterbüchern des Mittelalters beschrieben.






 ...  weiter zu Dieffenbachie. zurück zur Übersicht. weiter zu E bis G.
Kletterrosen Gräser und Farne 1 im Frühling
Wiesenblumen 1
Hecken
Steingarten
schöner Garten Bilder Seite 1
weiter zurück